www.GNOSTIK.net
gnostik - logo
Du befindest Dich:
ONLINESERVICESERVICE » HOROSKOPE
CHINESISCHE ASTROLOGIE:
Erfahre mehr über die Chinesische Astrologie und berechne Dein eigenes Sternzeichen.
Jedes Jahr zum chinesischen Neujahr (zweiter, in seltenen Fällen dritter Neumond nach der Wintersonnenwende, also zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar), wechselt die Bezeichnung des Jahres zyklisch nach dieser Namensliste. Seit dem 7. Februar 2008 befinden wir uns im Jahr der Ratte.
Die zwölf im Jahresrhythmus wechselnden Sternzeichen (12 Erdzweige) des chinesischen Kalenders und die ihnen zugeordneten Charaktereigenschaften sind:

Hier kannst Du Dein Chinesisches Horoskop berechnen:

Jahr (4stellig)
Monat
Tag
 
  1. zi(: Ratte (shu() angriffslustig

  2. cho(u: Büffel (niú) sanft

  3. yín: Tiger (hu() verwegen

  4. ma(o: Hase () gutmütig

  5. chén: Drache (lóng) geistreich

  6. : Schlange (shé) schlau

  7. wu(: Pferd (ma() ungeduldig

  8. wèi: Schaf /Ziege (yáng) artig

  9. she-n: Affe (hóu) wendig

  10. yo(u: Hahn (ji-) stolz

  11. xu-: Hund (go(u) treu

  12. hài: Schwein (zhu-) ehrlich



CHINESISCHE ASTROLOGIE

Die Legende erzählt, dass Buddha eines Tages alle Tiere der Schöpfung zu sich bat und ihnen eine Belohnung versprach, wenn sie kommen würden. Er muß sich keine Illusionen gemacht haben, denn nur zwölf Tiere folgten dieser Einladung. Zuerst erschien die Ratte und nacheinander dann der Büffel, der Tiger, die Katze, der Drache, die Schlange, das Pferd, die Ziege, der Affe, der Hahn, der Hund und schließlich das gute alte Schwein. Buddha schenkte jedem Tier ein Jahr und benannte es nach ihm. So erhielt die Ratte das erste, der Büffel das zweite etc. - und das Schwein schließlich das zwölfte Jahr. Alle erklärten sich damit einverstanden. So ist seitdem jedes Jahr von den Merkmalen eines der zwölf Tiere gekennzeichnet. Nicht nur die in diesem Jahr geborenen Menschen, sondern das ganze Jahr selbst mit allen seinen Ereignissen stehen unter dem Einfluss des regierenden Tieres.

Man sagt auch, dass die Stunden des Tages wiederum von den Tierzeichen abhängen, und zwar in den zwölf Stunden zwischen Mitternacht und Mittag im wachsenden und zwischen Mittag und Mitternacht im abnehmenden Maße. Der Tag hat für jeden Menschen seine günstigen und ungünstigen Stunden, und ihre Geburtsstunde kann daher sehr wichtig sein, je nachdem in welchem Jahr sie geboren sind.

Man misst in Asien den Tierzeichen eine derartige Bedeutung zu, dass niemand etwas unternimmt, ohne sie zu berücksichtigen. Bei persönlichen, finanziellen oder politischen Entscheidungen hängt alles von ihnen ab. Verlieben sich zwei Menschen und ihre Tierzeichen ergeben eine ungünstige Konstellation, so werden die Eltern mit allen Mitteln eine Ehe verhindern. Dasselbe gilt bei der Wahl von Geschäftspartnern, Berufskollegen und auch bei Freundschaften.

Durch die chinesischen Kaiser die schon seit vielen Jahrhunderten den Mondkalender beachteten, spielen auch die Tierkreiszeichen (Zodiak), bestimmt nach dem chinesischen Sternenhimmel in der chinesischen Mythologie eine wichtige Rolle im Leben der Menschen. Um 600 v.Chr. verwandelte Buddha die komplizierten, schwerverständlichen astrologischen Zeichen in die 12 mythischen Tiere, die wir heute kennen.

Die Tierzeichen der asiatischen Länder sind vom Mond oder - genauer gesagt - vom Mondjahr abhängig, im Gegensatz zu unseren Sternkreiszeichen, die von der Sonne und von den planetarischen Konstellationen bestimmt sind.

Ein Mondjahr umfasst zwölf Monate oder Monde, von denen jeder genau 30 Tage zählt, und jedes zwölfte Jahr hat dreizehn Monate. Daher fällt das asiatische Neujahrsfest nie auf den gleichen Tag. Der Zyklus ist in zwölf Perioden von je einem Jahr eingeteilt (nicht in Monate wie bei uns), und die Reihenfolge bleibt immer dieselbe. Jedes Jahr steht unter dem Zeichen eines Tieres, das das Schicksal und den Charakter der in diesem Zeitabschnitt geborenen Menschen bestimmt.

Jedem Mondjahr ist traditionell ein Tierkreiszeichen zugeordnet. Nach der Anzahl der durchschnittlichen Monate richtet sich auch die Anzahl der Tierkreiszeichen. Insgesamt sind 12 Tierkreiszeichen bekannt, die sich zyklisch alle 12 Jahre wiederholen. Alle 12 Jahre bestimmt also das gleiche Tier das Leben. Aus dem Charakter des Tieres werden auch Rückschlüsse über das kommende Jahr und über die Charaktere der in ihm geborenen Menschen abgeleitet. Natürlich sind nicht alle Tierkreiszeichen gleich in ihrem Wesen, die Stellung der anderen Sterne zu ihnen hat ebenfalls Bedeutung.

 

Zurück Top  emailDiesen Artikel als eMail versenden Text drucken
powerd by www.p-s.at